"Wie umgehen mit dem Umgang?"

Umgangsregelungen für Kinder getrenntlebender Eltern im europäischen Vergleich

Nach einer Trennung oder einer Scheidung stehen Familien oft vor dem Problem, wie ein Umgang zwischen den minderjährigen Kindern und ihren Eltern gestaltet werden kann, der für alle Beteiligten emotional haltbar und gleichzeitig alltagstauglich ist.

Dabei stoßen Berater*innen der Familien immer wieder an ihre Grenzen, die durch die hochkonflikthafte Elternbeziehung und die gesetzlichen Bestimmungen gegeben sind. Die Leidtragenden sind oft die Kinder, auf deren Wünsche und Bedürfnisse nicht optimal eingegangen werden kann, da es nur eine sehr überschaubare Anzahl an verschiedenen Umgangsmodellen und Unterstützungen in Deutschland gibt. In diesem Projekt vergleichen wir Umgangsmodelle in Deutschland, Griechenland, Italien, Österreich, Slowenien und Belgien, um neue Impulse für die Beratungspraxis bei Trennung und Scheidung zu bekommen und an Entscheidungsträger weitergeben zu können.

Wie sind die gesetzlichen Regelungen in anderen Teilen Europas und wie lassen diese sich in der Beratungspraxis umsetzen? Was funktioniert daran gut, was können wir voneinander lernen und besser machen, um die Kinder Europas im Sinne des Kindeswohls auch in der schwierigen Trennungssituation optimal zu unterstützen? Wie können wir Eltern helfen, sich ihrer Verantwortung als Erziehungsberechtigte bewusst zu stellen, um kompetente Entscheidungen zu treffen und Eltern für ihre Kinder zu bleiben?

Im ersten Schritt wurden gemeinsame Fragen erarbeitet. Jede Partnerorganisation hat diese Fragen dann unter Hinzuziehung von Fachkräften im eigenen Land beantwortet. Die Antworten werden im folgendem nach den teilnehmenden Ländern vorgestellt.

Die Ergebnisse können hier kostenfrei herunter geladen werden.