Smartphone App: Stresstraining

Auf dem "Digitalen Stress" liegt der Fokus im europäischen Projekt TRIGS.

Verbringen Sie Ihren Tag damit, Ihre E-Mails alle zehn Minuten zu lesen, Ihre bevorzugten Influencer-Posts auf Instagram zu sehen und Ihre Online-Freunde mit Storys auf Facebook auf dem Laufenden zu halten? Anstatt, dass die eben genannten Aktivitäten Sie entspannen, verursachen sie ihnen mehr Stress... Der digitale Stress, die "Angst etwas zu verpassen", ein Problem, das Wissenschaftler erst in den letzten Jahren identifiziert haben, ist das Thema des europäischen Projekts "Training für digitale Stresskompetenz in Form einer webbasierten App (TRIGS)", das im vergangenen Oktober gestartet hat und zur Erreichung der Ziele von Europa 2020 und im Bereich allgemeiner und beruflicher Bildung (ET 2020) beiträgt. Das Projekt ist eine Partnerschaft von Bildungsorganisationen aus Deutschland, Italien, Bulgarien, Slowenien und Educommart aus Griechenland.

Die Vertreter der fünf Partnerländer haben bereits Meinungen und Erfahrungen zur Digitalisierung in ihren Ländern und zu den Auswirkungen auf das tägliche Leben der europäischen Bürger ausgetauscht. Es ist eine allgemeine Meinung, dass eine gute Vernetzung vonMenschen ebenso viele Probleme verursacht, wie sie auch löst. Umfragen von verlässlichen Quellen bestätigen dieses allgegenwärtige Gefühl. Einer europaweiten Umfrage des Instituts für Soziales und Kommunikation zufolge sind 70% der Befragten bei einer Stichprobe von 6.000 Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahren der Ansicht, dass die digitale Revolution mehr Vorteile als Risiken gebracht hat, und dennoch fühlen sich drei von vier Befragten überfordert und ängstlicher wegen zunehmender Digitalisierung. Die häufigsten Symptome dieser Angst sind Burnout, Depressionen und innere Störungen.

Die App "digistress" ist nun kostenfrei als Download im Play Store verfügbar oder online hier.

Die Projektbeschreibung als PDF können Sie im Bereich "DOWNLOADS" herunterladen.